Informationen
Unsere Bitte an Sie

Damit die Besucher auch noch in hundert Jahren die Schönheit des Presseler Heidewald- und Moorgebietes erleben können, bitten wir Sie, einige Regeln zu beachten.

In der Karte [hier klicken] finden Sie Parkmöglichkeiten und verschiedene Wanderwege. Die ausgedehnten Wälder im Gebiet sind für die Besucher nur erholsam, wenn die Waldwege nicht mit Kraftfahrzeugen befahren werden. Die ausgewählten Strecken bieten Ihnen die Möglichkeit, das Gebiet in seiner Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen. Sehr gut lässt sich das Presseler Heidewald- und Moorgebiet auch mit einer Kremserfahrt erleben.

Bitte verlassen Sie beim Wandern zu Fuß, mit Rad oder Pferd in den besonders sensiblen Bereichen, wie Mooren, Sumpfwäldern oder Nasswiesen die Wege nicht. Hier finden Sie Lebensräume, die besonders empfindlich auf Trittbelastungen reagieren. Im Zadlitzbruch stehen Ihnen der “Moorpfad” und “Die Vier” als Wanderwege zur Verfügung, um landschaftlich beeindruckende Ausblicke auf das Moor zu genießen. Um die empfindliche Mooroberfläche nicht zu zertreten und die Kraniche – die Charaktervögel des Gebietes – nicht zu beunruhigen, betreten die vernünftigen Besucher die übrigen Bereiche des Zadlitzbruches wie auch das Innere der anderen Moore und Röhrichte nicht; allen anderen ist es nicht gestattet. Die Kraniche, wie auch andere seltene Vögel, benötigen große störungsfreie Gebiete und haben deshalb außerhalb des Presseler Heidewald- und Moorgebietes keinen Lebensraum mehr. Aus diesem Grund vermeiden Sie bitte im Gebiet auch Störungen durch Lärm.

Mit etwas Glück können Sie im Presseler Heidewald- und Moorgebiet den Biber beobachten. Da es nur wenige Gegenden in Deutschland gibt, in denen Biber frei leben, sollen die Tiere nicht durch ein Zerstören ihrer Dämme und Burgen gestört werden.